Aktuelles

Bis Ende Oktober finden die Führungen immer sonntags um 15 Uhr statt. Geöffnet Freitag/Samstag 15-18 Uhr.
Für Gruppen nach Vereinbarung, auch im Winter

Veranstaltungen 2019

Tür auf für die Maus
am Donnerstag, 3. Oktober

Sonntag, 6. Oktober um 16.30 Uhr Musik nach der Führung mit dem Pianisten Brayden Drevlow

„Landschaft im Wort“

Der Dichter Alois Sailer, der in Sachen Natur und Landschaft ein streitbarer Schützer seiner Heimat Donauried ist, wurde 2008 im Bayer. Fernsehen so charakterisiert: „Er ist im Donauried geboren und aufgewachsen, er hat sein Leben lang da gearbeitet, und bis heute bewohnt er das alte Bauernhaus, das er von seinen Eltern geerbt hat. Lange Jahre hat er die kleine Landwirtschaft bewirtschaftet, die dazugehört, noch länger war er Heimatpfleger des Landkreises Dillingen, und immer noch schreibt er Bücher. Fragt man ihn nach seinem Beruf, antwortet er verschmitzt: „Dichter und Bauer“. Seine Gedichte sind eng mit dem Hügelland und dem Donauried verwurzelt. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. Der Wasserbirnenbaum (1969), ein Band mit Erzählungen und Gedichten, sowie die Gedichtbände Wallfahrt ond Doaraschleah (1977), Heigoländer Hoigelbeer (1986) und Hutzelbriah ond Nudla (1991). Außerdem hat Sailer einige Krippen-, Fastnachts- und Sankt-Martinsspiele vorgelegt. Mit seinem Band Späte Amsellieder (2003) legte Alois Sailer überwiegend reimfreie Gedichte in hochdeutscher Prosaform vor.