Aktuelles

Auf Anmeldung bieten wir sonntags um 15 Uhr eine Führung für maximal 10 Personen an. Für Gruppen können auch andere Termine angefragt werden.

Liszt blickt auf Beethoven
Sonntag, 20.Sept. um 16.30 Uhr
Nur auf Anmeldung!

Zum Bildgedanken

Duo Andrej und Alex Jussow

Konzert nach der Führung am
Sonntag. 9. August um 16.30 Uhr
anstelle des Violine-Solo-Programmes des erkrankten Prof. Michael Grube.

Ludwig van Beethoven:
Sonate für Klavier und Violine Es-Dur op. 12 Nr.3 

César Franck:  Sonate für Violine und Klavier A-Dur
George Gershwin: Fragmente aus der Oper „Porgy and Bess“

Anmeldung mit namentlicher Platzreservierung ist erforderlich!
Eintritt 15 €, Mitglieder des Förderkreises 10 €, Kinder und Jugendliche 5 €

Alex Jussow wurde 1988 in Kiew/Ukraine geboren. Mit fünf Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht vom Vater, von 1997 bis 2000 war er Schüler der Studienvorbereitenden Klasse an der Stuttgarter Musikschule. Mit zwölf Jahren bestand er die Aufnahmeprüfung für das PreCollege der Hochschule für Musik Karlsruhe und wurde in die Violinklasse von Prof. Josef Rissin aufgenommen. Anschließend absolvierte er ein Master-Studium an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Axel Gerhardt. Der junge Musiker ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs "Jugend Musiziert": In den Jahren 2001 und 2004 gewann er auf Bundesebene in der Wertung Violine solo den 1. Preis mit Höchstpunktzahl sowie einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Das von ihm 2007 gegründete "Artevio Quartett" trat bei bedeutenden Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, im Konzerthaus Berlin sowie beim Musikfest der Internationalen Bachakademie Stuttgart auf. Die künstlerische Arbeit des Quartetts wurde durch renommierte Musiker geprägt, darunter Günter Pichler und Valentin Erben (Alban Berg Quartett), Arnold Steinhardt (Guarneri Quartett), Eberhard Feltz und dem Artemis-Quartett. Zu den Kammermusikpartnern des Ensembles gehören u.a. Daniel Müller-Schott, Martin Stadtfeld sowie das Gewandhaus-Quartett. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen des NDR, SWR, WDR und Deutschlandradio dokumentieren seine künstlerische Laufbahn. Orchestererfahrung sammelte Alex Jussow als langjähriges Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg und des Bundesjugendorchesters. Als Solist trat er u.a. mit dem Süddeutschen Kammerorchester, dem Jugendkammerorchester Stuttgart, dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, dem Kammerorchester arcata Stuttgart, dem Sinfonieorchester des Konservatoriums Nancy/Frankreich und dem Philharmonischen Orchester Kielce/Polen auf. Seit 2015 ist er festes Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart.

Der in Kiew geborene Pianist Andrej Jussow ist erster Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe wie dem ‘Steinway-Wettbewerb’ (Hamburg, 1995), ‘Forum International de Musique’ (Paris, 1997), ‘Concours de Piano’ (Andorra, 1997), ‘Josef-Dichler-Wettbewerb’ (Wien, 1998), Bundeswettbewerb ‘Jugend musiziert’ (Köln, 1999), ‘Kulturfonds Baden 2004’ und dem ‘Heinrich-Vetter-Preis 2006’. Weitere Auszeichnungen erhielt er beim ‘Robert-Schumann-Wettbewerb für junge Pianisten’ in Zwickau (1998), dem 9. ‘Concorso pianistico internationale per giovani pianisti’ in Rom (1998) sowie beim ‘6. Europäischen Frédéric-Chopin-Klavierwettbewerb’ in Darmstadt (1999). Andrej Jussow konzertierte als Solist mit verschiedenen Orchestern unter der Leitung von Gabriel Feltz, Jörg-Peter Weigle, Stefanos Tsialis, Ermanno Florio, Patrick Strub, Miroslaw Jacek Blaszczyk, Radoslaw Szulc, József Horváth, James Tuggle, Bernhard Epstein, Vladimir Kozhuhar, Alejo Pérez, Sebastian Tewinkel, Wolfgang Heinz, Mikhail Agrest, Aleksandr Vakoulsky und Frank Düpree. Er ist Gast-Solopianist am Württembergischen Staatstheater Stuttgart und tritt regelmäßig mit dem Staatsorchester Stuttgart auf, so auch in der Spielzeit 2020/21 mit den Klavierkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart und Frédéric Chopin. Zu wichtigen künstlerischen Ereignissen wurden für Andrej Jussow die mehrfache Aufführungen des ersten Klavierkonzerts in fis-Moll von Sergei Rachmaninoff in der Originalversion von 1891 u.a. mit dem Orchestre National de Montpellier und mit den Stuttgarter Philharmonikern sowie des Klavierquintetts von Béla Bartók zusammen mit dem delian::quartett beim Richard Strauss-Festival Garmisch-Partenkirchen.
Eine besondere Ehre für den Künstler war die Einladung zum Kreml Festival in Moskau mit zwei Klavierabenden. Bislang hat er CDs mit Werken von Frédéric Chopin, Joseph Haydn, Robert Schumann und Franz Liszt für das Berliner Label CONCENTUS RECORDS eingespielt. Die Einspielungen sämtlicher Klavierkonzerte und des Triplekonzerts von Ludwig van Beethoven sowie der 4 Klavierkonzerten Sergei Rachmaninoffs sind vor kurzem erschienen. Andrej Jussow ist Dozent für Klavier und Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Karlsruhe.