La Belle Époque – Kammermusik mit den Brüdern Alex und Andrej Jussow. Werke für Violine und Klavier aus der Blütezeit der Hochromantik.

Datum

  • Samstag, 27.04.2024 um 17:00 - 18:30 Uhr

Ort

Erich Schickling Stiftung


Romanzen von Robert und Clara Schumann, Sonaten von Johannes Brahms, Gabriel Fauré und Claude Debussy

©Andrej Jussow
©Andrej Jussow

Zu den Musikern

In der Ukraine geboren, in Deutschland aufgewachsen, erhielt Andrej Jussow schon früh internationale Anerkennung als Pianist. Von Sontraud Speidel, Professorin an der Hochschule für Musik Karlsruhe, wurde er mehr als ein Jahrzehnt lang musikalisch geprägt und gefördert. Andrej Jussow konzertierte in vielen Ländern Europas, den USA, Russland und Japan. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe und ist Träger des Europäischen Kulturpreises. Seit mehr als zehn Jahren ist er Solopianist an den Württembergischen Staatstheatern in Stuttgart und tritt regelmäßig mit dem Staatsorchester Stuttgart auf. Sein umfangreiches Solo- und Kammermusik-repertoire umfasst über 30 Klavierkonzerte, darunter sämtliche Klavierkonzerte von Beethoven, Chopin und Rachmaninoff. Schon während des Studiums begann Andrej Jussow seine pädagogische Laufbahn und wurde nach seinem Konzertexamen Dozent an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

„Ein Konzert wie ein Hinübergehen, eine Weltwanderung. Mehr kann Kunst nicht leisten.“ schrieb Markus Noichl 2020 in der Memminger Zeitung über Jussows Interpretation von Beethovens letzter Klaviersonate op.111

Alex Jussow wurde in Kiew/ Ukraine geboren und studierte bei Prof. Josef Rissin an der Hochschule für Musik Karlsruhe sowie bei Prof. Axel Gerhardt an der Universität der Künste Berlin. Er ist Preisträger des Wettbewerbs „Jugend Musiziert“, darunter mehrfache 1. Preise mit Höchstpunktzahl auf Bundesebene in der Wertung Violine solo sowie Sonderpreise der Deutschen Stiftung Musikleben. Als gefragter Kammermusiker trat er bei bedeutenden Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Musikfest der Internationalen Bachakademie Stuttgart, dem Mozartfest Würzburg und PODIUM Esslingen auf. Außerdem konzertierte er auf bedeutenden Bühnen wie dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin. Orchestererfahrung sammelte Alex Jussow als langjähriges Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg sowie des Bundesjugendorchesters. 2015 wurde er festes Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart. Wichtige musikalische Impulse erhielt er u.a. durch Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Eberhard Feltz, Tabea Zimmermann sowie durch das Artemis Quartett.  Rundfunk- und Fernsehaufnahmen beim NDR, SWR, WDR und Deutschlandradio dokumentieren seine künstlerische Laufbahn. Seit 2018 ist Alex Jussow Primarius des Malion Quartetts.

Eintritt: 20 €, für Mitglieder des Förderkreises 15 €

Kontakt für Anmeldung und Rückfragen

Für alle Veranstaltungen ist eine namentliche Platzreservierung erforderlich. Die zunehmend schwierigen Wetterverhältnisse erfordern im Zweifelsfall eine kurzfristige Kontaktaufnahme über E-Mail.